Wir sind Ihre Experten für Gesundheitsvorsorge & betriebliche Krankenversicherung Wir beraten objektiv und unabhängig!

Seit mehr als dreißig 30 Jahren

Schützen wir unserer Kunden in den Bereichen der gesundheitlichen Vorsorge und Absicherung. Für uns sind dies sehr sensible Themen, da es hier um Entscheidungen geht, welche Sie im besten Fall für ihr ganzes Leben treffen.

Gesundheit

Mehrwerte für Ihr Leben

Gesundheit ist ein in kultureller und historischer Hinsicht vielschichtiger Begriff. Je nach wissenschaftlicher Disziplin wird er unterschiedlich verstanden, und auch der subjektive Gesundheitsbegriff jedes Einzelnen variiert stark, z. B. abhängig von Alter, Geschlecht, Bildung und kulturellem Hintergrund.

Wer glaubt, keine Zeit für seine Gesundheit zu haben,

wird früher oder später Zeit zum Kranksein haben müssen.

Einem naturwissenschaftlich verstandenen engen Begriff von Gesundheit nach dem bio-medizinischen Modell steht ein ganzheitlicher Begriff von Gesundheit gegenüber. Gesundheit kann sich auf den einzelnen Menschen beziehen, und als Zustand des körperlichen wie geistigen Wohlbefindens, oder der physischen und psychischen Funktions- und Leistungsfähigkeit begriffen werden.

röntgen

Gesundheit (lateinisch sanitas) kann auch als Gegenbegriff zu Krankheit (früher auch Ungesundheit, lateinisch insanitas, genannt) gefasst werden und beschreibt dann den wünschenswerten „Normal“-Zustand (als normatives Konzept) als Abwesenheit von Krankheit. Gesundheit kann auch auf ein Kollektiv, wie z. B. die Bevölkerung oder Belegschaft bezogen werden, und beschreibt dann das Ausmaß einer geringen Krankheitslast in diesem Kollektiv.

Kaum ein anderer Absicherungsbereich war in den letzten Jahren so medienpräsent wie die Krankenversicherung. Regelmäßig wurde in beinahe jeder Legislaturperiode der Bundesregierung an der einen oder anderen Stelle in der gesetzlichen Krankenversicherung "reformiert", was in der Regel eine Kürzung der Leistungen mit sich brachte.

Inzwischen ist es in Deutschland auch Pflicht, krankenversichert zu sein. Daher stellt die Entscheidung für eine Gesetzliche oder Private Krankenversicherung (GKV bzw. PKV) die erste Systementscheidung für die meisten Selbstständigen dar.

Aber auch im Rahmen einer privaten Krankenzusatzversicherung (KV-Zusatz) bzw. einer betrieblichen Krankenversicherung (bKV) stehen viele Möglichkeiten zur Verfügung die Absicherung im Krankheitsfall aber auch die Gesundheitsvorsorge für sich und seine Mitarbeiter zu verbessern.

Die Betriebliche Krankenversicherung (bKV)

Ein Bonus für Ihre Mitarbeiter und für Ihre Firma!

Belegschaft

Wie funktioniert die betriebliche Krankenversicherung?

Grundsätzlich ist die „betriebliche Krankenversicherung“ als solche nicht definiert. Allgemeingültig ist, dass der Arbeitgeber einen Vertrag mit einer oder mehreren Privaten Krankenversicherungen schließt. Er wählt dazu einen oder mehrere Tarife für seine Mitarbeiter aus, oder stellt eine Auswahl von Tarifen zur Verfügung.

Darüber hinaus haben die Versicherer verschiedene Voraussetzungen definiert, unter denen sie bestimmte Tarife oder tarifliche Vergünstigungen einräumen.

Als Zugangsvoraussetzung wird entweder eine vorgegebene Quote von allen Mitarbeitern oder eine Mindestanzahl von Mitarbeitern ver-langt. Werden diese Voraussetzungen voll erfüllt, wird Versicherungs-schutz für die Mitarbeiter zumeist ohne Gesundheitsprüfung geboten.

Werden die Voraussetzungen nur teilweise erfüllt, erfolgt zum Teil nur eine „vereinfachte Gesundheitsprüfung“. Diese ist bei einigen Anbie-tern wiederum mit einem „Kontrahierungszwang“ für den Versicherer verbunden, so dass jeder Mitarbeiter auch Versicherungsschutz erhält.

Welche Vorteile ergeben sich für den Mitarbeiter?

• Aufnahmegarantie trotz Vorerkrankungen

• Vergünstigte Konditionen

• Verbesserung der Arbeitszufriedenheit

Sie wünschen sich lieber eine Beratung zu einer betrieblichen Krankenversicherung?

Sie sind nicht sicher, welche Versicherung für Ihre Mitarbeiter die richtige ist?

Unsere Versicherungsexperten helfen Ihnen gerne weiter.

Dass die Zahl der Arbeitnehmer abnimmt und dass die Belegschaften älter werden, müssen immer mehr Firmen schmerzlich erfahren.

Drei Problemfelder entstehen dadurch für den Arbeitgeber:

  • Es wird zunehmend schwieriger den Bedarf an Fach- und Führungskräften zu decken. Das betrifft sowohl die Gewinnung neuer, als auch die Bindung vorhandener Mitarbeiter.
  • Die Belegschaften in den Unternehmen altern. Da die krank-heitsbedingten Ausfallzeiten mit zunehmendem Alter steigen, führt das zu einem erheblichen Produktivitätsverlust und zu einer Erhöhung der krankheitsbedingten Kosten.
  • Die Leistungen in der GKV werden immer weiter reduziert und das trotz steigender Beitragssätze. Durch die schlechtere Gesundheitsversorgung der Mitarbeiter verlängern sich die Genesungs- und damit die Ausfallzeiten und darüber hinaus steigen durch die Erhöhung der Beitragssätze auch noch die Lohnnebenkosten.

Durch eine betriebliche Krankenversicherung können Sie dafür sorgen, dass die Ausfallzeiten in Ihrem Unternehmen wieder sinken und durch den zusätzlichen Versicherungsschutz bieten Sie den Mitarbeiter/innen einen Mehrwert, den diese so auf dem Markt - aufgrund der eigenen gesundheitlichen Voraussetzungen - vielleicht gar nicht mehr bekommen können.

Es ergibt sich hier für Sie und Ihre Mitarbeiter eine klassische Win-Win-Situation. Sie besteht aus Zulagen und zusätzlich ist die Sparleistung über den Sonderausgabenabzug in Ihrer Steuererklärung absetzbar.

Das betrifft nicht nur die Konzeptentwicklung ggf. unter Berücksichtigung der bereits vorhandenen Versorgung, sondern auch die ganzheitliche und professionelle Verwaltung der bAV für das Unternehmen.

Der Wettbewerb um qualifizierte Mitarbeiter hat längst begonnen. Deshalb wird es für Unternehmen zunehmend wichtiger, als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen zu werden.

Es ist ohne große Anstrengungen möglich, ein attraktives, einheitliches und rechtssicheres Konzept zur betrieblichen Versorgung zu erarbeiten und gleichzeitig die Belange und langfristigen Motive und Ziele der Beteiligten in Einklang zu bringen.

Gesundheit

Die private Krankenvollversicherung (PKV)

Die Beiträge der gesetzlichen Krankenkassen werden immer höher, Zuzahlungen belasten die Versicherten zusätzlich. So können für Medikamente, Hilfsmittel oder Zahnersatz schnell zusätzliche Kosten entstehen, mit denen man gar nicht gerechnet hat. Darüber hinaus kann die gesetzliche Krankenversicherung für Sie und Ihre Familie nur eine Grundversorgung bieten.

Was bietet mit die private Krankenversicherung?

  • Beitragsgestaltung individuell je nach Tarif
  • Freie Tarifwahl, individuelle Zusammenstellung des Versicherungsschutzes
  • Beitragsberechnung für Single mit hohem Einkommen vorteilhaft
  • Freie Arztwahl, auch Privatärzte
  • Bessere Behandlung, da die Ärzte mehr Geld bekommen
  • Stationäre Behandlung im Einbettzimmer / Chefarzt, je nach Tarif
  • Kostenübernahme Heilpraktiker, je nach Tarif
  • Relativ hohe Kostenerstattung bei Zahnersatz, je nach Tarif
  • Beitragsrückerstattung bei Nichtinanspruchnahme von Leistungen/p>
  • Weltweiter Krankenschutz, je nach Tarif

Mit einem zusätzlichen Krankentagegeld können Sie einen Verdienstausfall aus beruflicher Tätigkeit bei längerer 100%iger Arbeitsunfähigkeit absichern. Zusätzlich kann wahlweise folgendes versichert werden:

röntgen
  • Krankenhaus- und Pflegetagegelder
  • Tarife, die keine Begrenzung auf die Gebührenordnung vorsehen.
  • Spezielle Tarife für Kinder, Schüler und Studente

Für wen ist eine private Krankenversicherung?

Grundsätzlich kann sich jeder selbstständig oder freiberuflich Tätige (z.B. niedergelassene Ärzte, Notare, Architekten) und auch Studenten und Beamte ohne Einkommensgrenze privat versichern.

Der Wechsel für Arbeitnehmer ist nach erstmaligem Überschreiten der gesetzlich vorgeschriebenen Einkommensgrenze möglich. Der Wechsel ist möglich, wenn das Brutto-Jahreseinkommen in 2021 über 64.350 € liegt. Das entspricht einem Monatsgehalt von 5.362,50€ bei 12 Gehältern.

Wonach richten sich die Beiträge in der privaten Krankenversicherung?

  • Die private Krankenversicherung kalkuliert risikogerechte Beiträge. Diese sind abhängig vom gewählten Leistungsumfang.
  • Im Gegensatz zu den gesetzlichen Krankenkassen, die einen vom Einkommen abhängigen Solidarbeitrag erheben, richten sich die Beiträge der Privaten Krankenversicherung nach der versicherten Leistung - in Abhängigkeit vom Eintrittsalter und dem Gesundheitszustand zu Beginn der Versicherung.
  • Dieses Äquivalenzprinzip soll sicherstellen, dass Gruppen mit gleichen Risiken dieselben Beiträge zahlen, die dann auch ausreichen, die in dieser Gruppe anfallenden Versicherungsleistungen zu erbringen.

Wenn Sie die Wahl haben, sollte Ihnen die

Entscheidung nicht schwer fallen!

PKV vs. GKV

Kaum ein anderer Absicherungsbereich war in den letzten Jahren so medienpräsent wie die Krankenversicherung (die Pflegeversicherung hatte sie als Pflichtversicherung dabei schon immer "huckepack" mit dabei). Regelmäßig wurde in beinahe jeder Legislaturperiode der Bundesregierung an der einen oder anderen Stelle in der gesetzlichen Krankenversicherung "reformiert", was in der Regel eine Kürzung der Leistungen mit sich brachte.

Inzwischen ist es in Deutschland auch Pflicht, krankenversichert zu sein. Daher stellt die Entscheidung für eine Gesetzliche oder Private Krankenversicherung (GKV bzw. PKV) die erste Systementscheidung für die meisten Selbstständigen dar.

Man kann die beiden Systeme der Krankenversicherung sehr gut unterscheiden. Die Grundlage bei der PKV sind Alter und Gesundheitszustand, bei der GKV ist das Einkommen für die Beitragshöhe entscheidend. Der Leistungsumfang der PKV wird vertraglich über den Tarif festgelegt, bei der GKV regelt dies zum allergrößten Teil das Sozialgesetzbuch.

Machen Sie bei der Entscheidung "ob PKV oder GKV" keinesfalls den Fehler, sich an der Beitragshöhe zu orientieren. Stellen Sie sich besser die Frage, wie Sie im Krankheitsfall behandelt werden möchten. Auch sollten Sie in die Überlegungen mit einbeziehen, was in Ihrem Leben noch an Krankheitsthemen auf Sie zukommen könnte.

Sie wünschen sich lieber eine persönliche Beratung zu einer privaten Krankenversicherung?

Sie sind nicht sicher, welche Krankenversicherung für Sie die passende ist?

Unsere Versicherungsexperten helfen Ihnen gerne weiter.

Gesundheit

Die Krankenzusatzversicherung

Der Abschluss einer Krankenzusatzversicherung bei einem privaten Versicherungsunternehmen bietet viele Vorteile – gerade, wenn Sie weiter in einer gesetzlichen Kasse bleiben möchten bzw. müssen. Somit können auch gesetzlich Versicherte Ihre Leistungsansprüche auf das Niveau von „Privatpatienten“ anheben. Durch die individuelle Tarifwahl kann die Zusatzversicherung optimal an Ihre Wünsche und Bedürfnisse angepasst werden.

Für wen ist eine Krankenzusatzversicherung geeignet?

Für jeden, der Mitglied in einer gesetzlichen Krankenkasse ist und auf eine optimale Versorgung Wert legt

Was ist versicherbar?

Im der privaten Krankenzusatzversicherung sind verschiedene Bereiche individuell versicherbar. So z. B.:

  • ambulant
  • stationär
  • Zahn
  • Krankenhaustagegeld
  • Krankentagegeld
  • Pflegetagegeld

Der genaue Umfang der Absicherung ist je nach Tarif verschieden und muss individuell auf die Ihre Bedürfnisse und Wünsche angepasst werden.

krankes_kind

Wie berechnen sich die Beiträge einer Krankenzusatzversicherung?

Der Versicherungsbeitrag ist abhängig von folgenden Faktoren: Eintrittsalter des Versicherten, Gesundheitszustand, Art und Höhe der vereinbarten Leistungen.

Wann beginnt der Versicherungsschutz bei einer Krankenzusatzversicherung?

Der Versicherungsschutz beginnt meist nach Ablauf einer Wartezeit von drei Monaten. Manche Tarife greifen sofort, also ohne Wartezeit. Sollte die stationäre Behandlung durch einen Unfall nötig werden, so greift der Versicherungsschutz auch dann, wenn diese drei Monate noch nicht vorbei sind.

Beispiele aus der Praxis - Heilpraktiker

Heilpraktiker

Schon seit Jahren litt Frau Hermann an schlimmen Kopfschmerzen.Sie hatte viele verschiedene Ärzte aufgesucht, aber keine Behandlung und kein Medikament führte zur Linderung. Auf Empfehlung hat Frau U. einen Heilpraktiker aufgesucht. Dieser konnte ihr helfen. Doch die gesetzliche Krankenkasse zahlt weder die Behandlung durch den Heilpraktiker noch die verschriebenen Medikamente. Da Frau U. eine private Zusatzversicherung für den ambulanten Bereich hat, bekommt sie einen Teil der Kosten von dieser erstattet.

Beispiele aus der Praxis - Behandlung durch einen Spezialisten

Facharzt

Frau Sonnenberg leidet seit langem unter starken Rückenschmerzen. Sie hatte bereits viele verschiedene Ärzte aufgesucht, aber keine Behandlung und keine Therapie hat geholfen. Durch einen Bekannten erfährt sie von einer speziellen Operationsmethode. Diese wird jedoch nur von einem Spezialisten in Deutschland durchgeführt, der nur Privatpatienten behandelt. Da Frau Sonnenberg eine Krankenzusatzversicherung für den stationären Bereich abgeschlossen hat, kann sie von ihm behandelt werden. Auch die freie Krankenhauswahl ist ein Bestandteil ihrer Zusatzversicherung.

Sie wünschen sich lieber eine persönliche Beratung zu einer Krankenzusatzversicherung? Sie sind nicht sicher, welche Krankenversicherung für Sie die passende ist? Unsere Versicherungsexperten helfen Ihnen gerne weiter.

Wir sind Ihre Experten für Gesundheitsvorsorge & betriebliche Krankenversicherung Wir beraten objektiv und unabhängig!

Kundenstimmen

Unsere Kunden vertrauen uns seit mehr als drei Jahrzehnten!